Kasernenareal Zürich

Das Areal der Militär- und Polizeikaserne mit einer Fläche von rund 6,5 ha befindet sich im Eigentum des Kantons. Wenn die Kantonspolizei in das neue Polizei- und Justizzentrum zieht, wird das Kasernenareal im Kreis 4 der Stadt Zürich frei. Die Baudirektion hat zusammen mit dem Hochbaudepartement der Stadt Zürich in den letzten Jahren einen Masterplan für die neue Nutzung des Areals erarbeitet.

Das Immobilienamt hat 2014 im Zusammenhang mit dem Masterplan Verhandlungen mit der Stadt Zürich aufgenommen. 2016 konnten die Verhandlungen abgeschlossen werden. Die Zeughäuser und der Zeughaushof sollten im Baurecht an die Stadt Zürich abgegeben werden.

An den Gebäuden wurden in den vergangenen Jahrzehnten keine nennenswerten baulichen Unterhaltsmassnahmen vorgenommen, weshalb sie in einem schlechten Zustand sind. Für einen zweckmässigen Ausbau wurde mit einem Betrag von rund 55 Millionen Franken gerechnet. Ein Baurechtsvertrag sah vor, dass sich der Kanton Zürich mit maximal 30 Millionen Franken an den Kosten der Instandsetzung beteiligt.

Der Kantonsrat lehnte jedoch den Baurechtsvertrag mit der Stadt Zürich bzw. den 30-Millionen-Kredit für die Sanierung der Zeughäuser im Januar 2019 ab. Das Immobilienamt wird die neue Ausgangslage analysieren, um im Anschluss Lösungen erarbeiten zu können.